Archiv, Quellenangaben und weitere Fakten


 
Fahrzeugbestand bis 2008 Fahrzeugbestand bis ca. 2008 des Feld-, Wald- und Wieseneisenbahn Ottendorf e.V. und der IG Kleinbahn Waldheim Kriebstein e.V.
Auf den Fahrzeugbestand erhebt die Thü-Sa-A GmbH Ansprüche. Der Gesellschafter dieser GmbH ist die Lebenspartnerin des Herrn Küpper.

Die beiden NS 1b (600 mm) sollten verkauft werden, es fanden sich offensichtlich keine Abnehmer bei den gestellten Bedingungen.
Zwei von drei V 10 B (Normalspur) sind verkauft, die dritte steht offenbar kurz vor der Veräußerung.
Da die Thü-Sa-A Gesellschaften Anspruch erheben auch auf das rollende Material, sind vermutlich die Verkäufe über diese juristischen Personen erfolgt und werden sicher erfolgen. (Stand August 2012)
Nachtrag: die dritte und letzte V 10 B ist verkauft worden. (Stand 03/2013)
PreßKurier Im Preßkurier existiert neben der Veröffentlichung des Ergebnisses der Mitgliederversammlung vom 30.04.1996 der IG Preßnitztalbahn e.V. eine zweite. Dort gab es eine weitere Erklärung zum Rauswurf des Herrn Küpper aus dem Verein. Der Ausspruch ". . . jage diesen Störenfried (gemeint Hans-Rolf Küpper) über Stock, Stein und Schwellen raus aus Sachsen" stammt ganz offensichtlich von einem der zahlreichen "genervten Leute" aus NRW, welche mit Herrn Küpper schon zu tun hatten.
Das Jahr 2002 ist das Jahr nach gescheiterten Projekten in Adenau, Oekoven, Jöhstadt und Ottendorf. Die Ära Waldheim-Kriebstein wird vorbereitet und gleichzeitig werden andere Vorstellungen an den Mann oder Frau gebracht. Sollten damals beim Lesen des Artikels jemand Hoffnung auf Arbeit gehabt haben, dann wurde er endtäuscht. Aber auch die Gemeinden hatten ihre Bedenken, kurz und gut, es blieb nur bei dem Vorhaben Kleinbahn Waldheim-Kriebstein.
Während der Diskussion mit lokalen Wirtschaftsförderern und Bürgermeister stellt der "Geschäftsmann Küpper" im festen Verbund mit der Thü-Sa-A GmbH, die Ziele vor.

- Windkraftanlagen "Variorotor"
- die "MALOWA" GmbH
- eine Werkbahn in Hartha
- 30 neue Arbeitsplätze
- Bahnanschluß bis zu Häfen um nach Übersee transportieren zu können

sollten entstehen.
Nur eben hatten die Wirtschaftsförderer, Kommunalpolitiker und die DB AG gewisse Bedenken und das Vorhaben starb.
DAZ 17.04.10 Wie oben schon bemerkt, die DB AG und die Anliegergemeinden fanden das Vorhaben des H.-R. Küpper mit der Strecke Waldheim-Rochlitz als nicht schlüssig und nachvollziehbar. Da brauch sich Küpper nicht zu wundern warum es nie zu einem klärenden Gespräch mit der DB AG und den Bürgermeistern kam.
Es kam wie es kommen mußte. Die Deutsche Bahn AG entwidmete die Strecke und es ging nun nur noch um den Abbau der Gleiskörper. Nicht nachvollziehbar ist auch diese sicher aus der Luft gegriffene Kaufsumme von 90.000 EUR. Dafür hätte der Sprecher und Vertreter der Thü-Sa-A GmbH Küpper, nur einige Meter Gleis bekommen.
DA 10.12.03 Der Hang zum "großen Geld" und den Berechnungen seiner Projekte, ließen Küpper 2003 abermals Forderungen aufstellen, die an die 161.800 EUR für die Zschopaubrücke in Kriebstein/Sa. erinnern. Diesmal beliefen sich die Summen auf 730.000 EUR für die folgenden 3 Jahre zum Bau der Touristikeisenbahn. Da lacht das Herz der anderen Eisenbahnvereine, die sich finanzieren aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und den wenigen Zuwendungen der öffentlichen Hand, sowie der Fahrkartenverkäufe.
Oekoven/Kriebethal Die Zufahrt zum Vereinsgelände des Feldbahnmuseums Oekoven e.V. wollte Küpper als geschaßtes Mitglied heimlich von der Deutschen Bahn kaufen und vermutlich absperren.
Er wurde aus dem Verein ausgeschlossen nachdem er auf dem Vereinsgelände Wohnwagenstellplätze vermieten und damit privat Kasse machen wollte. Der Verein war in beiden Fällen schneller.
---
Der Weg und die Brücke von und nach Unterrauschenthal/Kriebethal wurde von Küpper gesperrt. Angeblich wegen fehlenden Gelder für die fällige Überprüfung der Brücke über die Zschopau.
Vorangegangen ist die Nichtgenehmigung der Erweiterung der Gleise des Vereins IG Kleinbahn W-K e.V. in Richtung Kriebethal seitens der Gemeinde. Bleibt die Frage: wenn die Gemeinde zugestimmt hätte bezüglich der Verlängerung der Gleise, hätte dann Küpper das Geld für den "Brücken TÜV" gehabt?

Ursache  (?)
Wirkung  (?)