Die Presseschau II   (Fortsetzung, ab dem 17.05.11)

über die Entwicklung der
IG Kleinbahn Waldheim - Kriebstein e.V.


seit dem Jahr 2009



   Link für Veröffentlichungen

Tageszeitung DA Tageszeitung DAZ


20.02.09 - 12.05.11
 
13.05.11 - 13 12.11
 
16.12.11 - 11.01.12
 
02.02.12 - 10. 10.12
 
27.10.12 - 8.12.12
 
04.01.13 - 10.05.13
 
14.05.13 - 27.06.13
 
27.06.13 -27.09.13
 
ab 04.10.13








Presse Link Einschätzungen
"Döbelner Allgemeine Zeitung" vom 17.05.11

DAZ 17.05.11 Für 28000 EUR hätte Küpper die Brücke begutachten lassen können. Der Steg ist illegal? Dann hätte die DB nicht die letzte Brückenprüfung im Jahr 2004 durchgeführt oder geht man da irre in dieser Annahme?
"Döbelner Anzeiger" vom 17.05.11

DA 17.05.11 Eine Hetzkampagne auf dem Grundstück des Vereins gegen den Verein? Es waren empörte Anwohner, welche sich mit dem ZDF an den Befestigungsanlagen der "Berliner Ma. . " oh, wieder pardon, an der Zschopaubrücke über die unhaltbaren Zustände beschwerten.
"Döbelner Anzeiger" vom 18.05.11

DA 18.05.11 Herr Krieg als Vorstandmitglied kennt die Schreiben des Herrn Küpper an die Bürgermeister und begründet damit die Vereinsdemokratie? Er hat sich diese Schriftstücke durchs Telefon "vorlesen" lassen obwohl er mit Herrn Küpper in einem Haus wohnt?
. . . das Ende einer Ära?

"Döbelner Allgemeine Zeitung" vom 18.05.11

DAZ 18.05.11 Videokammera gemaust, der Dieb sollte wenigsten den Film der Polizei übergeben.
"Döbelner Allgemeine Zeitung" vom 19.05.11

DAZ 19.05.11 Entschuldigen? Die Bürgermeister? Das wird nicht kommentiert!
Die Schienen ab dem Endpunkt der Strecke "Schillerhöhe" Richtung dem anderen Endpunkt Richtung Bhf. Unterrauschenthal wurden (werden) demontiert.
Taktik der verbrannten Erde?

"Döbelner Anzeiger" vom 19.05.11

DA 19.05.11 Wer konzipierte denn nun die "Berliner Mauer" mit seinen Sicherungsanlagen? Die Geschichte lehrt uns, die Ostdeutschen waren es. Ist wirklich an dem? Die Bernauer Straße 111/119 13355 Berlin hat ihre Kopie gefunden. Laßt die Geschichte sich nicht wiederholen,
 Kriebethaler und Unterrauschenthaler - vereinigt euch!

Fundstück vom 20.05.11

0825 Uhr entdeckt, 0850 Uhr verschwunden
Fundstück vom 20.05.11 Selbstjustiz ist sicher kritisch zu sehen aber es ist eben

des Volkes Stimme!

Anblick vom 29.05.11

am 28.05.11 noch fest verschlossen, heute
mal 'ne "Probeöffnung"
29.05.11 Gegen Herrn Küppers Willen wird sich wieder Mal Luft verschafft. Zwar rechtlich nicht ganz korrekt, nutzen einige Anwohner den angeblich sicheren Teil der Brücke zur Probe. Übrigens, 1989 zogen sich bei einer ähnlichen Gelegenheit, aus Gründen der Vernunft die Grenztruppen an der Mauer zurück!
"Döbelner Allgemeine Zeitung" vom 01.06.11

DAZ 01.06.11 Wenn technische Unterlagen, die den Zustand der Brücke dokumentieren, einem zukünftigen Pächter unverständlicher Weise nicht zur Einsicht ausgehändigt werden, dann kann kein Vertrauen seitens der Gemeinde erwartet werden.
"Kriebsteiner Gemeindebote" vom Juni/Juli 11

KGB Logo
GemeindeBote 06./07. 11 Die Verweigerungshaltung von Herrn Küpper die Brücke für satte 8000 EUR aus der Gemeindekasse fachlich prüfen zu lassen, schiebt den Zeitpunkt deren Öffnung heraus. Angeblich wurde die Prüfung des Laufstegs über Herrn Küpper veranlaßt. Bei den Preisen einer fachlichen Begutachtung ist fraglich ob der Verein, der nicht einmal
1000 EUR für die turnusgemäße Überprüfung übrig hatte, das erforderliche Geld erübrigen konnte.

"Döbelner Anzeiger" vom 10.06.11

DA 10.06.11 Bei der Art der Vereinsdemokratie, die Herr Küpper in
-Oekoven (NRW) durchsetzen wollte
-Jöhstadt (Sa.) durchsetzen wollte
-Ottendorf (Sa.) durchgesetzt hat
-in Waldheim durchgesetzt hat,
ist es kein Wunder wenn der Verein schrumpft. Aufgefüllt werden kann er unter diesen Umständen nur mit willfährigen oder unwissenden Leuten.

Anblick vom 11.06.11

im Schaukasten der Kneipe im Unterrauschenthal
Aushang Bier vom Faß im Unterrauschenthal? Pustekuchen,
die schon 2005 aus dem Verein ausgetretenen Wirtsleute haben erst einmal wegen Kundenmangel schließen müssen.
Grund: die Brücke

"Kriebsteiner Gemeindebote" vom August 11

KGB Logo
Gem.-Bote
"Döbelner Allgemeine Zeitung" vom 29.10.11

DAZ 29.10.11 Wie am 20.05.2011 schon festgestellt, es ist
des Volkes Stimme!
Nur sollte an die Lösung der Sache mit Bedacht herangegangen werden. Nutznießer sollte ausschließlich die Öffentlichkeit sein.

"Döbelner Anzeiger" vom 29.10.11

DA 29.10.11 Herr Firo und damit die Rauschenthaler haben Recht, über die Sache kann kein Gras wachsen, solange nicht die Ursache, die zu diesem Konflikt geführt hat, weg ist.
"Döbelner Allgemeine Zeitung" vom 08.11.11



"Dresdner Neueste Nachrichten" vom 08.11.11

DDN
DNN 08.11.11 Vereinsschädigung, Karre im Dreck, verhärtete Fronten, LRA als Vermittler.
So weit ist es nun gekommen, es stellt sich dabei nur die Frage, wer schädigt den Verein und wieso werden die Forderungen an die Gemeinde noch höher geschraubt?

"Döbelner Anzeiger" vom 24.11.11

DA 24.11.11 Projekt gescheitert
Kassierer rausgeschmissen

Wieder ist ein Projekt seitens Herrn Küpper gescheitert, die Modellbahn in Waldheim. Nach den vielen gescheiterten Vorhaben im Westen der Republik und im Osten, reißt die Serie nicht ab. Sicher unvollständig aber als Überblick dienlich, hier die letzten erfolglosen Pläne des Herrn Küpper:

- Windkraftanlage in Ottendorf
- Pension "Am Brünnchen" in
  Ottendorf
- Kleinbahn Ottendorf
- Bahnwerkstatt Hartha
- Bau von Windkraftanlagen in
  der zu gründenden MALOWA
  GmbH
- Transport per Schiene von
  Gütern auf Strecke Waldh.-
  Rochlitz
- Modellbahn Waldheim

Die Halbwertszeit von Kassierern scheint ebenfalls denkwürdig:

- 1. Kassierer - Amt hingeworfen
- 2. Kassierer - Amt hingeworfen

- 3. Kassierer - rausgeschmissen
- 4. Kassierer - Amt hingeworfen
- 5. Kassierer - rausgeschmissen

. . . und das seit 2003!
Nichts ist stabiler als der Wechsel.
Bezüglich der Anzahl von Mitgliedern erinnert dieser Verlauf an das Lied
"Zehn kleine Negerlein"

"Döbelner Anzeiger" vom 01.12.11

DA 01.12.11 Hans-Rolf Küpper will keine Vermittler im Streit akzeptieren, das ist unbegreiflich. Das öffentliche Interesse ist ihm Wurst. Nimmt das ein gutes Ende? In jedem Fall wird der Druck erhöht.
"Döbelner Anzeiger" vom 03.12.11

DA 03.12.11 Geht man fehl in der Annahme, daß dieses Ausüben von Hausrecht nichts mit der Verteidigung des Vereins zu tun hat?
Jedenfalls hat es in der Vergangenheit schon mehrfach Trotzreaktionen des Herrn Küpper gegeben.

"Döbelner Anzeiger" vom 13.12.11

DA 13.12.11 Mindestens 80 Jahrzehnte den Bürgern gedient, 2004 nach einer großen Inspektion der Deutschen Bahn für i. O. befunden und nun droht dem Fußgängerweg das Aus? Wohl doch nicht?
Na was verbirgt sich denn in diesem Container? Ein Rätsel wie das Brückenbuch.