Urlaub 2009

Berlin und wieder Kroatien, das waren unsere Urlaubsziele diesmal. Leider fiel unser Ziel eine Stadtrundfahrt auf der Spree mit einem schönen dieselgetriebenen Dampfer aus. Zum Saisonende kam die Mindestanzahl von Passagieren nicht zustande. Es lag sicher daran, daß wir auf die Idee kamen den Montag früh für solche Ideen zu nutzen. Zu Deutsch: Pustekuchen. Also entschlossen wir uns bei unseren Kurzaufenthalt in der Hauptstadt, zur einer intensiveren Erkundung von Treptow, Köpenick und Erkner. Natürlich besuchten wir auch die Umgebung unseres Campingplatzes in Grünheide. Um einen zweiten Anlauf auf eine Rundfahrt haben wir nicht genommen und statt dessen den Tierpark erkundet.
Beim Aufbau unseres "Kleinen" (Camptourist) wurden wir, wie gewohnt, umringt und befragt wegen unseren Olbernhauer Hängers. Da heißt es Nerven behalten und gleichzeitig ancampen und reden.
Eine Schiffsrundfahrt über den Müggelsee und vorbei an Klein-Venedig entschädigte die ausgefallene Fahrt. Wie ein Idyll zieht sich diese Örtlichkeit hin und ist herrlich anzusehen. Wir können solche Ausflüge nur empfehlen.

 

               auch Bad Saarow ist eine Reise wert        

 

 Die Bewachung unseres kleinen Camptourist, der für Ausflüge außerhalb unserer großen Urlaube gedacht ist, wurde von

 "Watti", den wir von der Nordsee mitgebracht haben,      übernommen

 Ja, das ist noch Camping, diese Übernachtungsart ist durch nichts zu ersetzen. Auch unser großer Hänger bietet Annehmlichkeiten wie zu Hause, aber will man das immer?
Einigen wir uns doch auf das Wort
Urcamping (Zelten) 

 

Grünheide/Bln.

 


 

 Insel Krk in Kroatien und Postojna in Slovenien

... und wieder stockte uns der Atem als wir den einzigartigen Anblick der Adria sahen nach einer langen Fahrt. Auch wenn wir wunderschöne Landschaften in Bayern, Österreich und Slovenien gesehen haben, dieses Gewässer hat es trotz dem in sich. Das gilt ebenfalls für die Küsten und Inseln in diesem Land. Man weiß gar nicht wie man die vielen Eindrücke schnell verarbeiten soll. Ist es die Temperatur von 19°C, welche man für die Luft und das Wasser messen kann und das Ende Oktober? Ist es der Einfluß der venezianischen Dogen auf die Bauweise der Dörfer auf dem Land? Sind es die freundlichen Kroaten? Ist es die Faszination der "Unterwelt" der Grotten in Postonja (Slovenien), die Winde in der Küstenregion Kroatiens, wie der warme Yugo oder der kalte Bora? Vielleicht dieses undefinierbare Türkis der Adria? Es könnte auch die Möglichkeit sein, Schwein am Spieß in einer altehrwürdigen, rustikalen Kneipe zu verspeisen? Sind es die Zypressen, Agaven, Zitrusbäume, Pinien oder Palmen?

Kurz und gut, es ist die Summe aller Gegebenheiten, welche das Gebiet ausmachen.
Ein Besuch beim Bürgermeister einer kleinen Gemeinde in Istrien gehört irgendwie zum Pflichtprogramm. Es handelt sich um das Weltdorf:
Der Bürgermeister dort zeigt seinen Besuchern nicht nur selbstgepreßtes, bestes Olivenöl und einige Arten von (selbst)gebrannten Schnaps, den man kosten muß (man steht selbstverständlich unter Zwang) J , nein, er zeigt auch eine Quelle im Ort, dessen Wasser einem ungeahnte, männliche Kräfte verleiht und das sehr zum Ärger des römisch-katholischen Geistlichen des Dorfs, der bemüht ist dem Gast das "Vater unser" beizubringen. Es gibt aber keine Feindschaft zwischen "Staat und Kirche", die Kirche hat eben auch ihr Gutes daran und dafür bleibt man ruhig.

 

Der Bürgermeister    der Geistliche

Wie erwähnt, eine Unmenge an Eindrücke haben wir gewonnen. Wir, das heißt diesmal auch Kattel und ihre rechte Seite Ronny.

 

Krk

Kroatien ist bekanntlich ein europäisches Land aber die Verkehrszeichen...?

 

Fazit: unser nächstes Reiseziel wird unter anderem das Gebiet um das Mittelmeer sein.