Urlaub 2013


 

Das Mittelmeer und die Ostsee waren und sind in diesem Jahr wieder unsere Ziele.
Wir können es nicht lassen, diese beiden Örtlichkeiten stellen sich für uns als immer wieder lohnenswert dar.

 


 
Unseren traditionellen Ostsee-Strand-Geburtstags-Spaziergang (April)


Der Alte Strom in Rostock-Warnemünde

was soll man dazu noch sagen, erleben und genießen den "Am Alten Strom"



 

zurück aus Afrika (Januar)

Draußen -17 °C im Januar, das war die Ausgangssituation. Koffer gepackt, ab in das Flugzeug und bei punkt 17 °C gelandet auf einem anderen, wärmeren Kontinent. Motto für die nächsten zwei Wochen: Alles Inklusive
In Enfidha bei Hammamet um 2000 Uhr angekommen, den Transfer nach Monastir genommen und 2100 Uhr saßen Kerstin und meine Wenigkeit am Tisch des hotelleigenen Restaurants. Tunesische Spezialitäten en masse, da lacht das Herz.
Am Tag wurde gleich die Umgebung erkundet und andere Städte besucht. Bis zum Atlasgebirge sind wir gekommen, der Grenze zu Algerien. Überall Unmengen von Mandel- und Olivenbäumen in Reih und Glied. Weiter vorbei an ausgetrockneten Salzseen, unendliche Massen von Sand und unfertig erscheinenden Häusern. Wie eine Tradition wurde hier die Parterre zuerst gebaut und die Baustähle der selbstgegossenen Betonsäulen ragen gen Himmel. Wenn notwendig wird dann der erste Stock dem Haus aufgesetzt, dann der zweite usw..Geschichte atmet natürlich auch in den Städten. Erst eroberten die Phönizier (Libyer), dann die Römer und zuletzt kolonialisierten die Franzosen das Land. Jeder hinterließ seinen Beitrag zum jetzigen Aussehen der Gegend. Heute ist in Tunesien Arabisch die Amtssprache aber Französisch versteht hier jeder.
Fakt bleibt, wem der Außenpool und das Mittelmeer zu kalt war, konnte sich im 32 °C warmen Hotelpool wohlfühlen. Satte 18-20 °C im Schatten Mitte Januar läßt man sich gefallen. Braun gebrannt sind wir wieder zurückgekommen mit Aussicht auf einen weiteren Besuch, das haben wir uns vorgenommen.

Durch einen Klick kann man sich kurz entführen lassen in diese afrikanische Welt (unten auf Bild)

Afrika



zurück von der Insel Usedom (August)

Zu guter Letzt unser Campingplatz auf dem CP Trassenheide für das Jahr 2013. Wir haben alle CPs auf Usedom abgeklappert und für uns bewertet. Klare Sieger und unbedingt zu empfehlen:

Stubbenfelde

Trassenheide

Zu erwähnen ist, daß der Trassenheidener CP richtig mit Liebe gewartet und geführt wird. Wir waren unheimlich beeindruckt. Alles wirkte heimisch und ansprechend. Groß ist dieser CP nicht und das macht ihn auch aus.

Wir haben uns mit der Rezeption dort angenehm unterhalten aber auch mit den abziehenden Dauercampern. Es wird kälter und man packt die Geige dort auch langsam ein. Klar ist, wenn diese Dauercamper angesprochen werden, erwidern die Sächsisch!

Ostsee und vor allem Usedom ist immer eine Reise wert. Die Sonnenstunden und der feine Sandstrand läßt Usedom zu einem begehrten Ziel sein. Selbst den Preis für Benzin und Diesel kann man auf dieser Insel für etliche Pfennige weniger ergattern. Wie sicher bekannt, ist Usedom geteilt in einen deutschen und polnischen Teil. Das erklärt sicher alles. Wobei der Grenzübertritt nach Ahlbeck Richtung Swinemünde kaum zu erleben ist. Nur durch die leicht veränderten Verkehrszeichen wird einem bewußt, daß man sich in einem anderen Staat befindet.
Auf dem Campingplatz selbst wird man selbst mit frisch geräucherten Fischen verwöhnt, der Händler kommt dreimal in der Woche mit seinem wenige Stunden alten Fang. In der Heeresversuchsanstalt Peenemünde, die sich unweit von Trassenheide befindet, kann man deutsche Geschichte förmlich atmen. Technik, die die heutige Raumfahrt erst ermöglichten. Allerdings wurde sie schon damals als Waffe genutzt. Fluch und Freude zugleich. Ein Besuch ist natürlich für uns Pflicht gewesen.

Zu sehen sind mehr Impressionen durch einen Klick auf einen der beiden Bilder

 

Camping in Trassenheide Peenemünde